Dipl.-Psych. Sylvia v. Oppenkowski

Psychotherapie Hypnosetherapie Coaching, Starnberg T. 08151 5507549

Psychotherapie Hypnose Coaching


                          Dipl.-Psych. Sylvia v. Oppenkowski, Starnberg, Tel. 08151-5507549

 

Mentale Vorbereitung auf die Fahrschulprüfung, Überwindung der Fahrangst

 

Liebe/r Fahrschüler/in, 


sicherlich wünschen Sie sich, für die theoretische und insbesondere für die praktische Fahrschulausbildung, für jede Fahrstunde, letztlich auch für die Fahrschulprüfungen die nötige innere Ruhe und Selbstsicherheit zu haben, um sicherer zu fahren und letztlich die Prüfungen bestehen und möglichst schnell Ihren Führerschein erhalten zu können.


Etwas Angst hat wohl jeder Fahrschüler vor dem Fahren und vor der theoretischen oder praktischen Fahrschulprüfung. Aber mancheiner sitzt vor Angst schweißgebadet, erstarrt, dem Blackout und der Panik nahe im Auto. Das Kopfkino zeigt ihm ein Horror-Szenario, was alles passieren kann. Diese Fahrschulangst kann sich steigern bis zu nervösen Erscheinungen, zu erheblicher innerer Unruhe, mancheiner kann nicht mehr ausreichend schlafen.


Auch solche Fahrschüler, die mit Null-Fehlerpunkten die theoretische Prüfung bestanden haben und zunächst beim praktischen Fahren Fortschritte gemacht haben, können dann plötzlich bei den Einparkübungen oder bei Fahrten auf der Autobahn vor Angst nicht mehr weiter. Hinweise des Fahrlehrers werden nur noch als "Schimpfen" und "Verunsichern" wahrgenommen und der Prüfungstermin rückt in weite Ferne. Die meisten Fahrschüler müssen leider mehrmals die praktische Fahrprüfung wiederholen.


Je öfter jemand bei der praktischen Prüfung bereits durchgefallen ist, desto mehr hat er vor der erneuten Fahrprüfung Angst. Jeder weiß, ein kleiner Fehler bei der Fahrprüfung kostet einige Hundert Euro mehr und steigert erheblich die Versagensangst. Mancheiner gibt aus Angst oder Geldmangel auf.


Bekanntlich kann Angst beim Fahren und in der Prüfungssituation zu Fehlern führen, da man  sich schlechter konzentrieren kann und Fehlreaktionen passieren können; das kann in kritischen Situationen bis zum Blackout gehen, so dass man Gaspedal und Bremspedal verwechselt. Das Fahren wird also bei sehr ängstlichen Personen für ihn selbst und für Andere zum Sicherheitsrisiko im Straßenverkehr. Dem sollten und können Sie durch psychologische Hilfe mental entgegenwirken. Angst gehört nicht ins Auto!!


Wenn Sie verzweifelt nach einem Ausweg suchen, dann ist ein Wechsel des Fahrlehrers oder der Fahrschule oder gar ein Abbruch der Fahrschulausbildung keine gute Lösung. Besser ist es für Sie, als Ursache des Versagens Ihre Ängstlichkeit zu erkennen und diese mit therapeutischer Hilfe zu reduzieren. Dann können auch Sie mit Freude Autofahren,

sowohl in der Ausbildung als auch danach.


Sie können Ihr Angst-Szenario überwinden, indem Sie sich mental auf das Fahren und auf das Gelingen der theoretischen und praktischen Fahrschulprüfungen vorbereiten, wie dies auch bspw. Spitzensportler vor Wettkämpfen tun. Zwar gibt es keine Garantie für den Prüfungserfolg, aber letztlich helfen die gewonnene innere Ruhe und Selbstsicherheit sehr, um das Gelernte beim Fahren und auch in den Prüfungen sicherer anwenden zu können.


Einen Termin für die mentale Vorbereitung auf die theoretische und vor allem praktische Fahrprüfung können Sie auch schon vor Beginn der Fahrschulausbildung wahrnehmen, um den Effekt der inneren Ruhe und Selbstsicherheit auch schon während der gesamten Ausbildung nutzen zu können.


Die Anmeldung ist telefonisch möglich. Termine sind auch samstags möglich.    

 

Nutzen Sie das kostenfreie Vorgespräch für weitere Informationen. 

Ich freue mich auf Ihren Anruf!

Tel. 08151 - 550 75 49